§ 1800 BGB. Umfang der Personensorge

Bürgerliches Gesetzbuch vom 18. August 1896
[1. Januar 1962–1. Januar 1980]
1§ 1800.
(1) Das Recht und die Pflicht des Vormundes, für die Person des Mündels zu sorgen, bestimmt sich nach den für die elterliche Gewalt geltenden Vorschriften der §§ 1631 bis 1633.
(2) [1] Eine Unterbringung des Mündels, die mit Freiheitsentziehung verbunden ist, ist nur mit Genehmigung des Vormundschaftsgerichts zulässig; das Vormundschaftsgericht soll den Mündel vor der Entscheidung hören. [2] Ohne die Genehmigung ist die Unterbringung nur zulässig, wenn mit dem Aufschub Gefahr verbunden ist; die Genehmigung ist unverzüglich nachzuholen. [3] Das Gericht hat die Genehmigung zurückzunehmen, wenn das Wohl des Mündels die Unterbringung nicht mehr erfordert.
Anmerkungen:
1. 1. Januar 1962: Artt. 1 Nr. 32, 19 Nr. IV des Gesetzes vom 11. August 1961.

Umfeld von § 1800 BGB

§ 1799 BGB. Pflichten und Rechte des Gegenvormunds

§ 1800 BGB. Umfang der Personensorge

§ 1801 BGB. Religiöse Erziehung