§ 1594 BGB. Anerkennung der Vaterschaft

Bürgerliches Gesetzbuch vom 18. August 1896
[1. Januar 1980–1. Juli 1998]
1§ 1594.
2(1) Die Ehelichkeit eines Kindes kann von dem Mann binnen zwei Jahren angefochten werden.3
4(2) 5[1] Die Frist beginnt mit dem Zeitpunkt, indem der Mann Kenntnis von den Umständen erlangt, die für die Nichtehelichkeit des Kindes sprechen. [2] Sie beginnt frühestens mit der Geburt des Kindes.6
(3) Auf den Lauf der Frist sind die für die Verjährung geltenden Vorschriften der §§ 203, 206 entsprechend anzuwenden.
7(4) (weggefallen)
Anmerkungen:
1. 1. Januar 1962: Artt. 1 Nr. 3, 19 Nr. IV des Gesetzes vom 11. August 1961.
2. 4. Dezember 1974: Beschluss vom 4. Dezember 1974.
3. Die Regelung der Frist für die Anfechtung der Ehelichkeit eines Kindes durch den Mann in § 1594 Absatz 1 und Absatz 2 des Bürgerlichen Gesetzbuchs in der Fassung des Gesetzes zur Vereinheitlichung und Änderung familienrechtlicher Vorschriften (Familienrechtsänderungsgesetz) vom 11. August 1961 (Bundesgesetzbl. I S. 1221) ist mit dem Grundgesetz vereinbar.
4. 4. Dezember 1974: Beschluss vom 4. Dezember 1974.
5. 1. Januar 1980: Art. 9 § 2 Nr. 2, § 4 des Gesetzes vom 18. Juli 1979.
6. Die Regelung der Frist für die Anfechtung der Ehelichkeit eines Kindes durch den Mann in § 1594 Absatz 1 und Absatz 2 des Bürgerlichen Gesetzbuchs in der Fassung des Gesetzes zur Vereinheitlichung und Änderung familienrechtlicher Vorschriften (Familienrechtsänderungsgesetz) vom 11. August 1961 (Bundesgesetzbl. I S. 1221) ist mit dem Grundgesetz vereinbar.
7. 1. Juli 1970: Artt. 1 Nr. 6, 12 § 27 des Gesetzes vom 19. August 1969.