§ 24 BMG. Datenerhebung, Meldebestätigung

Bundesmeldegesetz (BMG) vom 3. Mai 2013
[7. April 2021]
1§ 24. Datenerhebung, Meldebestätigung.
(1) [1] Bei der An- oder Abmeldung oder der Änderung der Hauptwohnung dürfen bei der meldepflichtigen Person die in § 3 Absatz 1 Nummer 1 bis 18 und in Absatz 2 Nummer 2 Buchstabe a bis c, Nummer 5, 6 und 10 genannten Daten erhoben werden. [2] Dies gilt auch für die Hinweise, die zum Nachweis der Richtigkeit dieser Daten erforderlich sind.
(2) 2[1] Die meldepflichtige Person erhält unentgeltlich eine schriftliche oder, sofern die An- oder Abmeldung elektronisch durchgeführt wird, eine elektronische Bestätigung über die An- oder Abmeldung (amtliche Meldebestätigung). [2] Diese darf nur folgende Daten enthalten:
  • 1. Familienname,
  • 32. Vornamen unter Kennzeichnung des gebräuchlichen Vornamens,
  • 3. Doktorgrad,
  • 4. Geburtsdatum,
  • 5. Einzugsdatum oder Auszugsdatum,
  • 6. Datum der An- oder Abmeldung,
  • 7. Anschrift und
  • 8. alleinige Wohnung, Haupt- oder Nebenwohnung.
Anmerkungen:
1. 1. November 2015: Artt. 1, 4 S. 1 des Gesetzes vom 3. Mai 2013.
2. 7. April 2021: Artt. 1 Nr. 7, 8 Abs. 1 des Gesetzes vom 15. Januar 2021.
3. 1. November 2016: Artt. 1 Nr. 7, 4 Abs. 1 des Gesetzes vom 11. Oktober 2016.

Umfeld von § 24 BMG

§ 23a BMG. Elektronische Anmeldung

§ 24 BMG. Datenerhebung, Meldebestätigung

§ 25 BMG. Mitwirkungspflichten der meldepflichtigen Person