§ 1437 BGB. Gesamtgutsverbindlichkeiten; persönliche Haftung

Bürgerliches Gesetzbuch vom 18. August 1896
[1. Januar 1900–1. Juli 1958]
1§ 1437.
(1) Ein Ehevertrag, durch den die allgemeine Gütergemeinschaft vereinbart oder aufgehoben wird, kann nicht durch einen gesetzlichen Vertreter geschlossen werden.
(2) [1] Ist einer der Vertragschließenden in der Geschäftsfähigkeit beschränkt, so bedarf er der Zustimmung seines gesetzlichen Vertreters. [2] Ist der gesetzliche Vertreter ein Vormund, so ist die Genehmigung des Vormundschaftsgerichts erforderlich.
Anmerkungen:
1. 1. Januar 1900: Erstes Gesetz vom 18. August 1896, Art. 1 des Zweiten Gesetzes vom 18. August 1896.

Umfeld von § 1437 BGB

§ 1436 BGB. Verwalter unter Betreuung

§ 1437 BGB. Gesamtgutsverbindlichkeiten; persönliche Haftung

§ 1438 BGB. Haftung des Gesamtgutes