§ 32 WpPG. Auskunftspflicht von Wertpapierdienstleistungsunternehmen

Gesetz über die Erstellung, Billigung und Veröffentlichung des Prospekts, der beim öffentlichen Angebot von Wertpapieren oder bei der Zulassung von Wertpapieren zum Handel an einem organisierten Markt zu veröffentlichen ist (Wertpapierprospektgesetz - WpPG) vom 22. Juni 2005
[3. Januar 2018][1. Juli 2012]
§ 32. Auskunftspflicht von Wertpapierdienstleistungsunternehmen § 32. Auskunftspflicht von Wertpapierdienstleistungsunternehmen
Vorbehaltlich der schriftlichen Einwilligung des jeweiligen Kunden haben Wertpapierdienstleistungsunternehmen im Sinne des § 2 Absatz 10 des Wertpapierhandelsgesetzes Emittenten oder Anbietern auf Anfrage unverzüglich ihre Einstufung dieses Kunden nach § 67 des Wertpapierhandelsgesetzes mitzuteilen. Vorbehaltlich der schriftlichen Einwilligung des jeweiligen Kunden haben Wertpapierdienstleistungsunternehmen im Sinne des § 2 Absatz 4 des Wertpapierhandelsgesetzes Emittenten oder Anbietern auf Anfrage unverzüglich ihre Einstufung dieses Kunden nach § 31a des Wertpapierhandelsgesetzes mitzuteilen.
[1. Juli 2012–3. Januar 2018]
1§ 32. Auskunftspflicht von Wertpapierdienstleistungsunternehmen. Vorbehaltlich der schriftlichen Einwilligung des jeweiligen Kunden haben Wertpapierdienstleistungsunternehmen im Sinne des § 2 Absatz 4 des Wertpapierhandelsgesetzes Emittenten oder Anbietern auf Anfrage unverzüglich ihre Einstufung dieses Kunden nach § 31a des Wertpapierhandelsgesetzes mitzuteilen.
Anmerkungen:
1. 1. Juli 2012: Artt. 1 Nr. 21, 10 Abs. 1 des Gesetzes vom 26. Juni 2012.

Umfeld von § 32 WpPG

§ 31 WpPG. Sofortige Vollziehung

§ 32 WpPG. Auskunftspflicht von Wertpapierdienstleistungsunternehmen

§ 33 WpPG. Gebühren und Auslagen