§ 174 ZPO. Zustellung gegen Empfangsbekenntnis oder automatisierte Eingangsbestätigung

Civilprozeßordnung vom 30. Januar 1877
[1. Oktober 1879–1. Januar 1900]
1§ 174. Die Zustellungsurkunde muß enthalten:
  • 1. Ort und Zeit der Zustellung;
  • 2. die Bezeichnung der Person, für welche zugestellt werden soll; wenn die Zustellung von Amtswegen angeordnet ist, das Gericht, von welchem die Anordnung ausgeht;
  • 3. die Bezeichnung der Person, an welche zugestellt werden soll;
  • 4. die Bezeichnung der Person, welcher zugestellt ist; in den Fällen der §§ 166, 168, 169 die Angabe des Grundes, durch welchen die Zustellung an die bezeichnete Person gerechtfertigt wird; wenn nach § 167 verfahren ist, die Bemerkung, wie die darin enthaltenen Vorschriften befolgt sind;
  • 5. im Falle der Verweigerung der Annahme die Erwähnung, daß die Annahme verweigert und das zu übergebende Schriftstück am Orte der Zustellung zurückgelassen ist;
  • 6. die Bemerkung, daß eine Ausfertigung oder eine Abschrift des zuzustellenden Schriftstücks und daß eine Abschrift der Zustellungsurkunde übergeben ist;
  • 7. die Unterschrift des die Zustellung vollziehenden Beamten.

Umfeld von § 174 ZPO

§ 173 ZPO. Zustellung durch Aushändigung an der Amtsstelle

§ 174 ZPO. Zustellung gegen Empfangsbekenntnis oder automatisierte Eingangsbestätigung

§ 175 ZPO. Zustellung durch Einschreiben mit Rückschein