§ 651i BGB. Rücktritt vor Reisebeginn

Bürgerliches Gesetzbuch vom 18. August 1896
[1. Januar 2002]
1§ 651i. 2Rücktritt vor Reisebeginn.
(1) Vor Reisebeginn kann der Reisende jederzeit vom Vertrag zurücktreten.
(2) [1] Tritt der Reisende vom Vertrag zurück, so verliert der Reiseveranstalter den Anspruch auf den vereinbarten Reisepreis. [2] Er kann jedoch eine angemessene Entschädigung verlangen. [3] Die Höhe der Entschädigung bestimmt sich nach dem Reisepreis unter Abzug des Wertes der vom Reiseveranstalter ersparten Aufwendungen sowie dessen, was er durch anderweitige Verwendung der Reiseleistungen erwerben kann.
(3) Im Vertrage kann für jede Reiseart unter Berücksichtigung der gewöhnlich ersparten Aufwendungen und des durch anderweitige Verwendung der Reiseleistungen gewöhnlich möglichen Erwerbs ein Vomhundertsatz des Reisepreises als Entschädigung festgesetzt werden.
Anmerkungen:
1. 1. Oktober 1979: Artt. 1 Nr. 2, 3 des Gesetzes vom 4. Mai 1979.
2. 1. Januar 2002: Artt. 1 Abs. 2 S. 3, 9 Abs. 1 S. 3 des Gesetzes vom 26. November 2001.

Umfeld von § 651i BGB

§ 651h BGB. Zulässige Haftungsbeschränkung

§ 651i BGB. Rücktritt vor Reisebeginn

§ 651j BGB. Kündigung wegen höherer Gewalt