§ 32 BGB. Mitgliederversammlung; Beschlussfassung

Bürgerliches Gesetzbuch vom 18. August 1896
[30. September 2009]
1§ 32. 2Mitgliederversammlung; Beschlussfassung.
(1) [1] Die Angelegenheiten des Vereins werden, soweit sie nicht von dem Vorstand oder einem anderen Vereinsorgane zu besorgen sind, durch Beschlußfassung in einer Versammlung der Mitglieder geordnet. [2] Zur Gültigkeit des Beschlusses ist erforderlich, daß der Gegenstand bei der Berufung bezeichnet wird. 3[3] Bei der Beschlußfassung entscheidet die Mehrheit der abgegebenen Stimmen.
(2) Auch ohne Versammlung der Mitglieder ist ein Beschluß gültig, wenn alle Mitglieder ihre Zustimmung zu dem Beschlusse schriftlich erklären.
Anmerkungen:
1. 1. Januar 1900: Erstes Gesetz vom 18. August 1896, Art. 1 des Zweiten Gesetzes vom 18. August 1896.
2. 1. Januar 2002: Artt. 1 Abs. 2 S. 3, 9 Abs. 1 S. 3 des Gesetzes vom 26. November 2001.
3. 30. September 2009: Artt. 1 Nr. 4, 7 des Zweiten Gesetzes vom 24. September 2009.

Umfeld von § 32 BGB

§ 31b BGB. Haftung von Vereinsmitgliedern

§ 32 BGB. Mitgliederversammlung; Beschlussfassung

§ 33 BGB. Satzungsänderung