§ 3a BDSG. Datenvermeidung und Datensparsamkeit

Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) vom 20. Dezember 1990
[1. September 2009]
1§ 3a. Datenvermeidung und Datensparsamkeit. [1] Die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung personenbezogener Daten und die Auswahl und Gestaltung von Datenverarbeitungssystemen sind an dem Ziel auszurichten, so wenig personenbezogene Daten wie möglich zu erheben, zu verarbeiten oder zu nutzen. [2] Insbesondere sind personenbezogene Daten zu anonymisieren oder zu pseudonymisieren, soweit dies nach dem Verwendungszweck möglich ist und keinen im Verhältnis zu dem angestrebten Schutzzweck unverhältnismäßigen Aufwand erfordert.
Anmerkungen:
1. 1. September 2009: Artt. 1 Nr. 3, 5 S. 1 des Gesetzes vom 14. August 2009.