§ 31 BDSG. Besondere Zweckbindung

Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) vom 20. Dezember 1990
[1. Juni 1991]
1§ 31. Besondere Zweckbindung. Personenbezogene Daten, die ausschließlich zu Zwecken der Datenschutzkontrolle, der Datensicherung oder zur Sicherstellung eines ordnungsgemäßen Betriebes einer Datenverarbeitungsanlage gespeichert werden, dürfen nur für diese Zwecke verwendet werden.
Anmerkungen:
1. 1. Juni 1991: Artt. 1, 6 Abs. 2 S. 2 Halbs. 1 des Gesetzes vom 20. Dezember 1990.