§ 65 BBiG. Berufsausbildung in anerkannten Ausbildungsberufen

Berufsbildungsgesetz (BBiG) vom 23. März 2005
[1. April 2005]
1§ 65. Berufsausbildung in anerkannten Ausbildungsberufen.
(1) [1] Regelungen nach den §§ 9 und 47 sollen die besonderen Verhältnisse behinderter Menschen berücksichtigen. [2] Dies gilt insbesondere für die zeitliche und sachliche Gliederung der Ausbildung, die Dauer von Prüfungszeiten, die Zulassung von Hilfsmitteln und die Inanspruchnahme von Hilfeleistungen Dritter wie Gebärdensprachdolmetscher für hörbehinderte Menschen.
(2) [1] Der Berufsausbildungsvertrag mit einem behinderten Menschen ist in das Verzeichnis der Berufsausbildungsverhältnisse (§ 34) einzutragen. [2] Der behinderte Mensch ist zur Abschlussprüfung auch zuzulassen, wenn die Voraussetzungen des § 43 Abs. 1 Nr. 2 und 3 nicht vorliegen.
Anmerkungen:
1. 1. April 2005: Artt. 1, 8 Abs. 1 Halbs. 1 des Gesetzes vom 23. März 2005.

Umfeld von § 65 BBiG

§ 64 BBiG. Berufsausbildung

§ 65 BBiG. Berufsausbildung in anerkannten Ausbildungsberufen

§ 66 BBiG. Ausbildungsregelungen der zuständigen Stellen