§ 283 AktG. Persönlich haftende Gesellschafter

Aktiengesetz vom 6. September 1965
[19. April 2017]
1§ 283. Persönlich haftende Gesellschafter. Für die persönlich haftenden Gesellschafter gelten sinngemäß die für den Vorstand der Aktiengesellschaft geltenden Vorschriften über
  • 1. die Anmeldungen, Einreichungen, Erklärungen und Nachweise zum Handelsregister sowie über Bekanntmachungen;
  • 2. die Gründungsprüfung;
  • 3. die Sorgfaltspflicht und Verantwortlichkeit;
  • 4. die Pflichten gegenüber dem Aufsichtsrat;
  • 5. die Zulässigkeit einer Kreditgewährung;
  • 6. die Einberufung der Hauptversammlung;
  • 7. die Sonderprüfung;
  • 8. die Geltendmachung von Ersatzansprüchen wegen der Geschäftsführung;
  • 29. die Aufstellung, Vorlegung und Prüfung des Jahresabschlusses und des Vorschlags für die Verwendung des Bilanzgewinns;
  • 310. die Vorlage und Prüfung des Lageberichts, eines gesonderten nichtfinanziellen Berichts sowie eines Konzernabschlusses, eines Konzernlageberichts und eines gesonderten nichtfinanziellen Konzernberichts;
  • 411. die Vorlegung, Prüfung und Offenlegung eines Einzelabschlusses nach § 325 Abs. 2a des Handelsgesetzbuchs;
  • 12. die Ausgabe von Aktien bei bedingter Kapitalerhöhung, bei genehmigtem Kapital und bei Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln;
  • 13. die Nichtigkeit und Anfechtung von Hauptversammlungsbeschlüssen;
  • 514. den Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens.
Anmerkungen:
1. 1. Januar 1966: § 410 des Gesetzes vom 6. September 1965.
2. 10. Dezember 2004: Artt. 4 Nr. 11, 10 des Gesetzes vom 4. Dezember 2004.
3. 19. April 2017: Artt. 8 Nr. 6, 12 Abs. 1 des Gesetzes vom 11. April 2017.
4. 10. Dezember 2004: Artt. 4 Nr. 11, 10 des Gesetzes vom 4. Dezember 2004.
5. 1. Januar 1999: Artt. 47 Nr. 13, 110 Abs. 1 des Gesetzes vom 5. Oktober 1994.

Umfeld von § 283 AktG

§ 282 AktG. Eintragung der persönlich haftenden Gesellschafter

§ 283 AktG. Persönlich haftende Gesellschafter

§ 284 AktG. Wettbewerbsverbot