§ 340 AO. Wegnahmegebühr

Abgabenordnung (AO) vom 16. März 1976
[31. Dezember 2014]
1§ 340. Wegnahmegebühr.
(1) 2[1] Die Wegnahmegebühr wird für die Wegnahme beweglicher Sachen einschließlich Urkunden in den Fällen der §§ 310, [315 Abs. 2 Satz 5], §§ 318, 321, 331 und 336 erhoben. [2] Dies gilt auch dann, wenn der Vollstreckungsschuldner an den zur Vollstreckung erschienenen Vollziehungsbeamten freiwillig leistet.
(2) § 339 Abs. 2 Nr. 1 ist entsprechend anzuwenden.
3(3) 4[1] Die Höhe der Wegnahmegebühr beträgt 26 Euro. [2] Die Gebühr wird auch erhoben, wenn die in Absatz 1 bezeichneten Sachen nicht aufzufinden sind.
5(4) (weggefallen)
Anmerkungen:
1. 1. Januar 1977: § 415 Abs. 1 des Gesetzes vom 16. März 1976, Artt. 10 Nr. 1, 20 Abs. 1 des Gesetzes vom 13. Dezember 2006.
2. 30. Dezember 1999: Artt. 17 Nr. 24, 28 Abs. 2 des Gesetzes vom 22. Dezember 1999.
3. 1. Januar 2005: Artt. 8 Nr. 10 Buchst. a, 22 Abs. 5 des Zweiten Gesetzes vom 9. Dezember 2004.
4. 31. Dezember 2014: Artt. 1 Nr. 14, 16 Abs. 1 des Zweiten Gesetzes vom 22. Dezember 2014.
5. 1. Januar 2005: Artt. 8 Nr. 10 Buchst. b, 22 Abs. 5 des Zweiten Gesetzes vom 9. Dezember 2004.

Umfeld von § 340 AO

§ 339 AO. Pfändungsgebühr

§ 340 AO. Wegnahmegebühr

§ 341 AO. Verwertungsgebühr