§ 214 AO. Beauftragte

Abgabenordnung (AO) vom 16. März 1976
[1. Mai 2016]
1§ 214. Beauftragte. [1] Wer sich zur Erfüllung steuerlicher Pflichten, die ihm auf Grund eines der Steueraufsicht unterliegenden Sachverhaltes obliegen, durch einen mit der Wahrnehmung dieser Pflichten beauftragten Angehörigen seines Betriebes oder Unternehmens vertreten läßt, bedarf der Zustimmung der Finanzbehörde. 2[2] (weggefallen)
Anmerkungen:
1. 1. Januar 1977: § 415 Abs. 1 des Gesetzes vom 16. März 1976, Artt. 10 Nr. 1, 20 Abs. 1 des Gesetzes vom 13. Dezember 2006.
2. 1. Mai 2016: Artt. 2 Nr. 3, 16 Abs. 4 des Zweiten Gesetzes vom 22. Dezember 2014.